Heilpraktikerin Silke Schmidt in Hamburg, Altona
Heilpraktikerin Silke Schmidt in Hamburg, Altona
Heilpraktikerin Silke Schmidt
Heilpraktikerin Silke Schmidt

Homöopathie - Was ist das?

Der Begründer der Homöopathie ist Dr. Samuel Hahnemann. Er war Arzt und Apotheker Ende des 18. Jahrhunderts. Bei der Übersetzung eines Arzneiwerkes stieß er auf die Chinarinde, die bei Malaria angewendet wurde. Er unternahm einen Selbstversuch, um Genaueres über die Wirkung zu erfahren. Jedes mal bei der Einnahme des Chininpulvers entwickelte er ähnliche Symptome wie bei Malaria. Diese verschwanden nach kurzer Zeit, kamen aber nach erneuter Einnahme wieder. Daraus schloss er, dass eine Arznei, die einen gesunden Menschen krank macht, kranke Menschen heilen kann. Es folgten noch viele andere Selbstversuche mit anderen Stoffen. Hiermit war er auf das Grundprinzip der Homöopathie gestoßen.

 

 „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“ (Similia similibus curentur)

 

Ein Beispiel, das dieses Prinzip beschreibt: Beim Schneiden einer frischen Küchenzwiebel tränen die Augen und die Nase läuft. Dies sind Beschwerden, die die Zwiebel beim gesunden Menschen hervorruft. In der Homöopathie eignet sich die Zwiebel zur Behandlung von Fliesschnupfen, Niesreiz und tränenden Augen.
Bis heute wurden von Hahnemanns Nachfolgern tausende von Substanzen aus den verschiedensten pflanzlichen, tierischen Stoffen und aus dem Mineralreich geprüft und die dabei entstandenen Symptome zusammengetragen und aufgezeichnet. Hieraus entstand das Arzneimittelbild. Die Sammlung aller Arzneimittelbilder ergibt die Materia/Medica Homöopathica.

 

Ausserdem entdeckte man, dass Ausgangssubstanzen besser wirken, wenn sie stark verdünnt und verschüttet wurden. Dies nennt man Potenzieren und Dynamisieren.
Es gibt verschiedene Potenzen, die die Verdünnung der Arznei beschreiben:


D-Potenz steht für die Verdünnung von 1:10
C-Potenz steht für die Verdünnung von 1:100
M-Potenz steht für die Verdünnung von 1:1000
LM, Q-Potenz steht für die Verdünnung von 1: 50000


Wird ein homöopathisches Mittel in einer D1-Potenz hergestellt, so nimmt man 1 Tropfen einer gelösten Ausgangssubstanz und verdünnt und verschüttet diesen mit 9 Tropfen Alkohol. Wird von dieser Auflösung wieder 1 Tropfen mit 9 Tropfen Alkohol gelöst entsteht die D2-Potenz. So wird weiter fortgefahren.
Die verschiedenen Potenzen wirken unterschiedlich auf körperlich und psychischer Ebene.
Das Arzneimittel regt die Selbstheilungskräfte an und bringt somit die Lebenskraft ins Gleichgewicht.

 

Anwendung findet die homöopathische Behandlung sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden:  Schnupfen, Erkältung, Verstauchungen, Magen-Darm-Beschwerden oder Migräne, Frauenleiden, Allergien oder Schlafstörungen. Vorraussetzung ist die Erfüllung des Ähnlichkeitsgesetzes. Verordnet wird nach den individuellen Befindlichkeiten. Deshalb ist es unerlässlich, eine ausführliche Anamnese zu erheben und das  spezielle individuelle Krankeitsgeschehen unter Berücksichtigung der Persönlichkeit zu erfassen.

 

Die klassische Homöopathie kann mittlerweile auf 200 Jahre Erfahrung und erfolgreiche Anwendung zurück blicken. Es ist eine schonende und unschädliche Alternative auch für Kinder und Schwangere.

Telefon:

+49 40 88099148

E-Mail:

info@praxis-silkeschmidt.de